Aktuelles

Schöne Ferien und gute Erholung bis zum Neustart am 29.8.!

(In den Ferien ist das Sekretariat der GAZ jeden Mittwoch zwischen 10 und 12 Uhr besetzt.)

 

Burnley, Britain, Ballsportart...

Die Klasse 6a hat Briefe an ihre englische Partnerklasse in Burnley geschrieben.

Welches Team ist als beste Mannschaft aus der Championship League in die mit tollen Fußballstars gespickten Premier League aufgestiegen? Richtig, der FC Burnley! Dies war für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a Anlass genug, um einen herzlichen Glückwunsch nach Burnley zu unserer Partnerschule und deren Deutschklasse zu übersenden. In dem langjährigen Kontakt sollten nun viele weitere Briefen folgen. Die Klasse hatte sich dafür Zeit genommen und bekam auch gleich tatkräftige Unterstützung von Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10.

Das Promi-Dinner an der GAZ macht Appetit auf mehr!

 Wenn die GAZ-Lehrküche unter dem Motto "Promi-Dinner" gegen Ende des Schuljahres zum Essen einlädt, dann legen sich die Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 9 besonders ins Zeug und zaubern mit ihrer Lehrerin Heike Westerhof ein mehrgängiges Menü auf die professionell hergerichteten Tische. Wer hier als Gast Platz nimmt, wird freilich nicht nur mit Antipasti, Pasta oder Dessert verwöhnt, sondern auch noch eingeladen, Weltbezüge herzustellen.

Ausstellung "Farbenfroh 2016"

Auch in diesem Halbjahr haben wieder acht Schülerinnen der Gaz und eine Schülerin der Carl-Schomburg Schule an dem Kunstprojekt in der Kunstwerkstatt Marbachshöhe teilgenommen. Jeden Dienstag Nachmittag arbeiteten die Schülerinnen zum Überthema "Was mir gefällt" mit unterschiedlichen Techniken. In konzentrierter und gemütlicher Atmosphäre des schönen Ateliers, entstanden unter Anleitung der beiden Künstlerinnen Martina Doll und Gudrun Hofrichter Acrylbilder auf Leinwand, Porträtzeichnungen mit Pastellkreide und experimentelle Bewegungsbilder.

Mitwirkung der GAZ bei einer Gedenkstunde zu Einzelschicksalen im Krieg

Die Georg-August-Zinn-Europaschule arbeitet seit mehr als zwei Jahrzehnten mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zusammen. Neben der intensiven Beteiligung an den alljährlichen Sammlungen für die Arbeit des Volksbunds, mehr als einem Dutzend Fahrten in die Begegnungsstätten in Niederbronn (Elsass) oder auf Usedom, nehmen immer wieder Schülergruppen an den Gedenkstunden am Volkstrauertag oder bei anderen Anlässen teil.

„Ich bin Ich geblieben und ich glaube, das war wichtig“

Yasemin Cinar ist ein ganz besonderes Mädchen. Die 16jährige Schülerin der Georg-August-Zinn-Schule hat es geschafft, einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Und das bereits in der 9. Klasse, also mit dem qualifizierenden Hauptschulabschluss, in einem männerdominierten Beruf als Industriemechanikerin, bei dem größten Arbeitgeber in der Region, bei Volkswagen.

ÜSB: Yasemin, wie kamst du darauf, dich in der 9. Klasse bei VW für eine Ausbildung zu bewerben?

Yasemin: VW ist eine große Firma mit vielen verschiedenen Berufen, die man dort lernen kann. Das ist sehr vielfältig, vor allem im Bereich Metall. So richtig Gedanken darüber gemacht habe ich mir aber erst, als meine Klassenlehrerin sagte, dass es jetzt langsam Zeit wird, sich zu entscheiden, ob man weiter zur Schule gehen will oder in die Ausbildung. Eigentlich konnte ich mir das mit VW schon früh vorstellen.