Berufsorientierung pur – Eine Perle am Band der Bildungskette

Werkstatttage für Schülerinnen und Schüler der Georg-August-Zinn-Schule im Bildungszentrum in Waldau

„Also es ist auf jeden Fall besser als Schule!“, meint Lea, eine von neun Schülerinnen und Schülern des Jahrgang 7, auf die Frage, was sie denn an den Werkstatttagen im BZ gut findet. „Ich weiß noch nicht, was ich später mal machen will und hier können wir in verschiedene Berufe reinschauen, wie das so ist.“ Die Berufsfelder, die Lea anspricht sind Industriemechanik, Elektrotechnik, Fleischerei, Küche und Restaurantbetrieb, Bauwesen, Friseur und Fahrzeugtechnik.

Bilingualer Sachfachunterricht

Die Georg-August-Zinn-Schule traf als Multiplikator die Gustav-Heinemann-Schule in Hofgeismar. Zu einem gemeinsamen Treffen und Austausch beider Schulen kam es im Rahmen eines Besuchs in Hofgeismar. Unsere Schule, die seit über 15 Jahren das Fach Gesellschaftslehre zusätzlich bilingual unterrichtet und dieses curricular verankert hat, brachte ihre Erfahrungen und ein umfangreiches Materialpaket mit an die kooperative Gesamtschule. Dort soll ein bilinguales Angebot entwickelt und ausgestaltet werden.

Boys- and Girlsday

(von li nach re: David Worm, Alina Djusembenow, Jan Schlüter, Lisa Brancazzu, Yasemin Kök, Heike Westerhoff, Michael Christ, Dorothea Mentel)

Anlässlich des Boys- and Girlsdays hatte der Jahrgang 6 Besuch von sieben Gästen, die sehr anschaulich und kurzweilig ihre Berufe vorstellten. Sowohl die Maßschneiderin, Kinderkrankenschwester, Altenpflegerin, Grafikerin als auch der Chefredakteur der HNA, der Fotograf/Kameramann sowie der Eishockeyprofi konnten das Interesse der Kinder und Jugendlichen an den so unterschiedlichen Berufen wecken.

Mehr als nur Vokabeln lernen…

Viki Hajtos ist eine von zwei Landessiegerinnen des diesjährigen „Bundeswettbewerb Fremdsprache“. Bei dem geht es nicht nur um Grammatik und Vokabeln, sondern auch um Kreativität und Lust am Argumentieren.

Bis vor kurzem hatte Viki Hajtos aus der Klasse 9e mit Vulkanismus ungefähr so viel zu tun wie, sagen wir, Twilight-Heldin Bella Swan mit Abseitsregeln im Fußball. Das hat sich mit einem Aufsatz über feuerspeiende Berge geändert, den die 16-Jährige beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen präsentiert hat: Von 345 Teilnehmern aus den Jahrgängen 8 und 9 hat sie die hessische Jury derartig von ihrem Sprachtalent überzeugt, dass diese sie zu einer von zwei Landessiegerinnen gekürt hat.

Burnley, Britain, Ballsportart...

Die Klasse 6a hat Briefe an ihre englische Partnerklasse in Burnley geschrieben.

Welches Team ist als beste Mannschaft aus der Championship League in die mit tollen Fußballstars gespickten Premier League aufgestiegen? Richtig, der FC Burnley! Dies war für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a Anlass genug, um einen herzlichen Glückwunsch nach Burnley zu unserer Partnerschule und deren Deutschklasse zu übersenden. In dem langjährigen Kontakt sollten nun viele weitere Briefen folgen. Die Klasse hatte sich dafür Zeit genommen und bekam auch gleich tatkräftige Unterstützung von Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10.

Berufe-Infos aus erster Hand

Eine solche Vielfalt an ausbildenden Betrieben und Einrichtungen war selten zu Gast an der Georg-August-Zinn-Schule: Anlass für die Vorstellung von gut zwei Dutzend Berufen war das „Café Beruf“, zu dem die Übergangsmanagerin Linda Behrend an die Europaschule in Oberzwehren eingeladen hat. Die Vielfalt war Programm: Von A wie Altenpflege bis Z wie Zahntechnik ließen sich alle GAZ-Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 durch engagierte Präsentationen aus erster Hand zeigen und erklären, womit sich z.B. Fachkräfte für Lagerlogistik, Hotelfachleute, Elektronikerinnen oder Kunststofftechniker konkret beschäftigen.

Cafe Beruf

Am Donnerstag, den 22.09.2016 findet in der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr im Eingangsbereich unserer Schule das diesjährige Café Beruf statt. Es ist eine Veranstaltung vor allem für Jugendliche aus den Klassen 9 und 10, die sich bald schon um einen Ausbildungsplatz bewerben müssen. Die Bewerbungsfristen bei den großen Firmen schließen oft schon Ende September oder Oktober. Hier haben alle noch einmal die Möglichkeit, sich über spezielle Firmen und deren Ausbildungsberufe zu informieren. Man kann auch nach einem Praktikumsplatz fragen, zum Beispiel für die Herbstferien.

Caritas betreut Intensivklasse 2

„Die IK 2 wird seit diesem Schuljahr einmal wöchentlich von Ehrenamtlichen im Auftrag des Caritasverbandes Kassel begleitet. Bei den Treffen gab es gemeinsame Ausflüge (Kino, Trommelworkshop), gemeinsames Kochen, Spielenachmittage und Kooperationsübungen zur Teambildung. Zum Abschluss dieses Schulhalbjahres trafen wir uns zu einer kleinen Weihnachtsfeier in den Räumen der Schulsozialarbeit. Bei Tee und Plätzchen unterhielten wir uns darüber, wie unterschiedlich Weihnachten in den verschiedenen Herkunftsländern der Schüler gefeiert wird. Außerdem sahen wir uns Bilder aus den gemeinsam verbrachten Nachmittagen an, spielten Scharade und verbrachten einen weiteren, schönen Nachmittag zusammen.“ Ralf Hardes

Theaterbesuch bei Charles Dickens  

Wie auch schon in den vergangenen Jahren haben sich die 10er Englisch-Kurse der Georg-August-Zinn-Schule auf den Weg gemacht, um dem großen Charles Dickens die Ehre zu erweisen und sein berühmtes Weihnachtsmärchen „A Christmas Carol“ anzusehen.

„Every idiot who goes about with 'Merry Christmas' on his lips should be boiled with his own pudding.“