“Ihr seid cool, wenn ihr ihr selber bleibt!”

Christoph Rickels ist als Botschafter für gewaltfreies Miteinander zu Gast an der GAZ. Und alle hören zu. Der Faustschlag, der Christoph Rickels’ gesunde Seite seines knapp 20 Jahre jungen Lebens kostet, kommt aus dem Nichts. Tatort ist eine Disko in Norddeutschland.

IK-Ausflüge

 Um das Gruppengefühl zu stärken und gemeinsame Aktivitäten zu fördern, veranstalten wir an der GAZ regelmäßig Wandertage mit unseren Intensivklassen. Für manche Kinder ist dies der erste Kontakt zu Ausflugsmöglichkeiten in ihrer neuen Heimat. Im letzten Jahr besuchten wir unter anderem das Bowlingcenter, das Kino und das Naturkundemuseum. (vog)

„Hier können wir gut lernen“

Ruhige Unterrichtsformen, mehr Förderung und weniger Hausaufgaben: Die neue GAZ hat sich auf den Weg zur Ganztagsschule gemacht.

Montag, kurz nach drei Uhr nachmittags im Langbau der Georg-August-Zinn-Schule (GAZ): Florian, Kevin und Christina sind mit ihrer zehnköpfigen Lerngruppe des Jahrgangs 5 fleißig am Überarbeiten ihrer Englischaufgaben, die sie sich für diese Woche vorgenommen haben. Hier muss noch ein Mehrzahl-„s“ hin, dort der Satz richtig gestellt, drüben die Rechtschreibung für „student“ verbessert werden. Einen Raum weiter bittet Viktoria ihre Lehrerin um Hilfe: Die ersten drei Rechenschritte hat sie allein geschafft, doch jetzt hakt es beim Teilen.

Fachtag der Modellregionen Inklusive Bildung in Frankfurt

Über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Modellregionen in ganz Hessen nahmen am 15.6. im Saalbau Griesheim am Fachtag der Modellregionen Inklusive Bildung teil. Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz nannte Inklusion ein Pflänzchen, welches anfangs wohl nicht immer auf fruchtbaren Boden gefallen sei, aber welches besonders durch die Modellregionen mittlerweile zum Wachsen gebracht werde.

„Ich bin Ich geblieben und ich glaube, das war wichtig“

Yasemin Cinar ist ein ganz besonderes Mädchen. Die 16jährige Schülerin der Georg-August-Zinn-Schule hat es geschafft, einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Und das bereits in der 9. Klasse, also mit dem qualifizierenden Hauptschulabschluss, in einem männerdominierten Beruf als Industriemechanikerin, bei dem größten Arbeitgeber in der Region, bei Volkswagen.

ÜSB: Yasemin, wie kamst du darauf, dich in der 9. Klasse bei VW für eine Ausbildung zu bewerben?

Yasemin: VW ist eine große Firma mit vielen verschiedenen Berufen, die man dort lernen kann. Das ist sehr vielfältig, vor allem im Bereich Metall. So richtig Gedanken darüber gemacht habe ich mir aber erst, als meine Klassenlehrerin sagte, dass es jetzt langsam Zeit wird, sich zu entscheiden, ob man weiter zur Schule gehen will oder in die Ausbildung. Eigentlich konnte ich mir das mit VW schon früh vorstellen.

Gelungene Kooperation der GAZ mit dem Jobcenter Kassel – Messe der Möglichkeiten

Seit einigen Jahren kooperiert die Georg-August-Zinn-Schule erfolgreich mit dem Jobcenter in Kassel. Dieses Jahr durften interessierte Jugendliche des Jahrganges 9 und 10 am 24.6.2015 an der „Messe der Möglichkeiten„ im und um das Eisstadion herum teilnehmen. Auf dieser Messe stellten sich regionale Betriebe anschaulich mit ihren Ausbildungsangeboten vor. Schnell – mit leichter Unterstützung der begleitenden Arbeitslehre-Lehrerin Frau Westerhoff – kamen die Schülerinnen und Schüler mit Vertretern der Feuerwehr, Stadt Kassel, Lidl, AWO, Sanitätshaus Brandau, den Stadtreinigern, der Bundeswehr, um nur einige zu nennen, ins Gespräch.

GAZ schlägt Comenius im Elfmeterschießen

Foto: Die Schulmannschaft der GAZ: Hinten v.l. Rodi, Noah, Hasan, Denzel, Diyar, Nahom, Michael, Julien, Sabri, Herr Fach, vorn v.l. Kevin, Resul, Binijam, Timothy, Zaki,Khalil

Es fing nicht gut an für das GAZ-Team auf den Waldauer Wiesen. Kaum waren 5 Minuten gespielt, da lag unsere Schulmannschaft, die in dieser Besetzung noch nie zusammen gespielt hatte, gegen die Offene Schule Waldau mit 0:2 zurück. Doch danach ging es stetig bergauf, die Mannschaft fand zusammen, konzentrierte sich ganz auf das Spiel, ohne nach Rückschlägen in Streit zu geraten oder sich gegenseitig die Schuld zuzuschieben, und konnte den Rest des Spiels ausgeglichen gestalten, auch wenn Waldau mit ihren beiden 1,85m-„Riesen“ noch ein drittes Tor gelang.

GAZ engagiert sich für Flüchtlinge

„Wir müssen doch auch etwas tun (können)!“ – in diesem Sinne äußerten sich in der letzten Zeit immer wieder Schülerinnen und Schüler, wenn über Flüchtlinge gesprochen wurde. Daraus erwuchs an der Georg-August-Zinn-Schule die Idee einer schulischen Kleidersammlung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz in Kassel. Alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer der GAZ waren aufgerufen warme Kleidung für Flüchtlinge zu sammeln. Doch beim reinen Sammeln wollten die Schülerinnen und Schüler es nicht belassen: sie sortierten die Kleiderspenden nach Kategorien wie Damen-, Herren- und Kinderkleidung und nach Größen und verpackten sie. Auf diese Weise konnte die Georg-August-Zinn-Schule dem Deutschen Roten Kreuz über 30 Kartons sortierte Kleidung liefern, die nun direkt über die Ausgabestellen des DRKs in den drei Kasseler Flüchtlingsunterkünften verteilt werden können. 

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

Mathias Koch

Weltpremiere!

Erstmalig präsentierten Fünftklässlerinnen und Fünftklässler der GAZ Ergebnisse des neuen Unterrichtsfachs „Kulturelle Bildung" (KuBi*). Stufenleiterin Anke Scholz begrüßte die anwesenden Akteure und ihre Eltern im Kulturhaus Oberzwehren. Dann ging es mit musikalischer Unterlegung los: Die Gruppe „Bewegung" von Herrn Koch zeigte unter Anleitung von Herrn Toprakoglu Gruppenartistik und Trampolinhochsprung. Die Zuschauer klatschten begeistert mit und unterstützten die jungen Springerinnen und Springer.