Fachtag der Modellregionen Inklusive Bildung in Frankfurt

Über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Modellregionen in ganz Hessen nahmen am 15.6. im Saalbau Griesheim am Fachtag der Modellregionen Inklusive Bildung teil. Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz nannte Inklusion ein Pflänzchen, welches anfangs wohl nicht immer auf fruchtbaren Boden gefallen sei, aber welches besonders durch die Modellregionen mittlerweile zum Wachsen gebracht werde.

„Ich bin Ich geblieben und ich glaube, das war wichtig“

Yasemin Cinar ist ein ganz besonderes Mädchen. Die 16jährige Schülerin der Georg-August-Zinn-Schule hat es geschafft, einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Und das bereits in der 9. Klasse, also mit dem qualifizierenden Hauptschulabschluss, in einem männerdominierten Beruf als Industriemechanikerin, bei dem größten Arbeitgeber in der Region, bei Volkswagen.

ÜSB: Yasemin, wie kamst du darauf, dich in der 9. Klasse bei VW für eine Ausbildung zu bewerben?

Yasemin: VW ist eine große Firma mit vielen verschiedenen Berufen, die man dort lernen kann. Das ist sehr vielfältig, vor allem im Bereich Metall. So richtig Gedanken darüber gemacht habe ich mir aber erst, als meine Klassenlehrerin sagte, dass es jetzt langsam Zeit wird, sich zu entscheiden, ob man weiter zur Schule gehen will oder in die Ausbildung. Eigentlich konnte ich mir das mit VW schon früh vorstellen.

Gelungene Kooperation der GAZ mit dem Jobcenter Kassel – Messe der Möglichkeiten

Seit einigen Jahren kooperiert die Georg-August-Zinn-Schule erfolgreich mit dem Jobcenter in Kassel. Dieses Jahr durften interessierte Jugendliche des Jahrganges 9 und 10 am 24.6.2015 an der „Messe der Möglichkeiten„ im und um das Eisstadion herum teilnehmen. Auf dieser Messe stellten sich regionale Betriebe anschaulich mit ihren Ausbildungsangeboten vor. Schnell – mit leichter Unterstützung der begleitenden Arbeitslehre-Lehrerin Frau Westerhoff – kamen die Schülerinnen und Schüler mit Vertretern der Feuerwehr, Stadt Kassel, Lidl, AWO, Sanitätshaus Brandau, den Stadtreinigern, der Bundeswehr, um nur einige zu nennen, ins Gespräch.

GAZ schlägt Comenius im Elfmeterschießen

Foto: Die Schulmannschaft der GAZ: Hinten v.l. Rodi, Noah, Hasan, Denzel, Diyar, Nahom, Michael, Julien, Sabri, Herr Fach, vorn v.l. Kevin, Resul, Binijam, Timothy, Zaki,Khalil

Es fing nicht gut an für das GAZ-Team auf den Waldauer Wiesen. Kaum waren 5 Minuten gespielt, da lag unsere Schulmannschaft, die in dieser Besetzung noch nie zusammen gespielt hatte, gegen die Offene Schule Waldau mit 0:2 zurück. Doch danach ging es stetig bergauf, die Mannschaft fand zusammen, konzentrierte sich ganz auf das Spiel, ohne nach Rückschlägen in Streit zu geraten oder sich gegenseitig die Schuld zuzuschieben, und konnte den Rest des Spiels ausgeglichen gestalten, auch wenn Waldau mit ihren beiden 1,85m-„Riesen“ noch ein drittes Tor gelang.

GAZ engagiert sich für Flüchtlinge

„Wir müssen doch auch etwas tun (können)!“ – in diesem Sinne äußerten sich in der letzten Zeit immer wieder Schülerinnen und Schüler, wenn über Flüchtlinge gesprochen wurde. Daraus erwuchs an der Georg-August-Zinn-Schule die Idee einer schulischen Kleidersammlung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz in Kassel. Alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer der GAZ waren aufgerufen warme Kleidung für Flüchtlinge zu sammeln. Doch beim reinen Sammeln wollten die Schülerinnen und Schüler es nicht belassen: sie sortierten die Kleiderspenden nach Kategorien wie Damen-, Herren- und Kinderkleidung und nach Größen und verpackten sie. Auf diese Weise konnte die Georg-August-Zinn-Schule dem Deutschen Roten Kreuz über 30 Kartons sortierte Kleidung liefern, die nun direkt über die Ausgabestellen des DRKs in den drei Kasseler Flüchtlingsunterkünften verteilt werden können. 

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

Mathias Koch

Weltpremiere!

Erstmalig präsentierten Fünftklässlerinnen und Fünftklässler der GAZ Ergebnisse des neuen Unterrichtsfachs „Kulturelle Bildung" (KuBi*). Stufenleiterin Anke Scholz begrüßte die anwesenden Akteure und ihre Eltern im Kulturhaus Oberzwehren. Dann ging es mit musikalischer Unterlegung los: Die Gruppe „Bewegung" von Herrn Koch zeigte unter Anleitung von Herrn Toprakoglu Gruppenartistik und Trampolinhochsprung. Die Zuschauer klatschten begeistert mit und unterstützten die jungen Springerinnen und Springer. 

GAZ nimmt an KuBiK5 teil

"Das war die angenehmste Schule bisher!" - Caroline Theurer und ihr Team von der Uni Kassel waren voll des Lobes für die GAZ´ler des Jahrgangs 5 mit denen sie Anfang Oktober arbeiteten. Die alanus Hochschule führt in Zusammenarbeit mit der Uni Kassel und dem Rat für Kulturelle Bildung die KuBiK5 Studie zur Wirkung kultureller Bildung auf die Kreativität durch und die Georg-August-Zinn-Schule nimmt an dieser Langzeitstudie teil. In einer ersten Aktion füllten alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 Fragebögen aus und bekamen als Belohnung ein Lineal. Bis Ende November hatten dann die Eltern Zeit, ihre Fragebögen auszufüllen. Wir erwarten das Uni-Team wieder im nächsten Schuljahr! (sol) Foto: Charlotte Fischer

-> Weitere Informationen

„Siehst du auch die Schatten?“ - Kultureller Abend 2015

SchattenAm 25.06.2015 fand der diesjährige Kulturelle Abend im Mehrzweckraum der GAZ statt. Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5-10 zeigten ihre Ergebnisse aus dem letzten Halbjahr, die im Unterricht, in WPU-Kursen und AG-Angeboten entstanden sind und gestalteten so ein buntes und abwechslungsreiches Programm zum Thema „Siehst du auch die Schatten?“. Bereits beim Betreten der Schule konnte man sich thematisch inspirieren lassen und Ergebnisse aus dem Kunstunterricht betrachten. Guckkästen, Skulpturen und Bilder setzten sich bereits mit dem Thema auseinander und stimmten die Besucher so auf den folgenden Abend ein. Die Schülerinnen und Schüler zeigten Beiträge aus den Bereichen Musik, Theater, Tanz, Kunst und Literatur. Dabei wurden sowohl nachdenkliche Beiträge präsentiert, die sich mit Auswanderung und Versklavung auseinandersetzen, als auch Beiträge, die Mut machen sollen und die strahlenden Momente des Lebens beleuchten.

Besuch in der Kunstausstellung 

Die Klasse 6b besuchte im Rahmen des Kunstunterrichts die aktuelle Ausstellung im Kunstverein Kassel: GESTERN IST AUCH MORGEN UND HEUTE IST WIE HIER mit künstlerischen Arbeiten von Ulla von Brandenburg. Diese Ausstellung ist keine Kunstausstellung wie man es sich vorstellt: Statt Gemälden hängen Kleider auf Kleiderbügeln an der Wand. Diese Kleider wurden von der Künstlerin zusammengesammelt und stammen aus unterschiedlichen Zeiten. Die Kleidungsstücke spielten im von der Klasse 6b besuchten Workshop, der von Lehramtsstudentinnen der Uni Kassel entwickelt wurde, die zentrale Rolle. Wo kommen die Kleidungsstücke her und wer hat sie getragen? Wie fühlt es sich an, diese Kleider zu tragen und wie kann ich mich damit bewegen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler, in dem sie Kleidung genau anfassten, sich Personen vorstellten, die diese einst getragen haben, die Kleidung anprobierten und sich damit bewegten. Eine ganz andere Art der Ausstellung!