Spiele für Flüchtlingskinder

GAZ-Schülerinnen brachten Spiel und Abwechslung in die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Kinderkrankenhaus Park Schönfeld.

Schülerinnen und Schüler aus dem Jg. 8 sorgten u.a. mit ihrer Klassenlehrerin Alexandra Rechtenbach für Abwechslung im Alltag der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Kinderkrankenhaus Park Schönfeld. Mit Slackline, Stelzen, Wurfringen, Mandalas, Pedalos und Co. gewannen sie Kinder und junge Männer über jegliche Sprachbarrieren hinweg zu sympathischen Mitmachaktionen.

Mit acht Rollen nach China

Unser Klassenkamerad Pascal Rajwa ist am 24.08.2017 nach China geflogen und kam erst am 04.09.2017 zurück. Warum? Er wollte mit seiner U-19-Nationalmannschaft den Inline-Hockey-Weltmeisterschaftstitel holen. Als jüngster Spieler der Mannschaft nahm er an den „Rollergames“ in Nanjing teil: Dreimal siegreich, dreimal musste sich Pascals Team geschlagen geben. Vor dem letzten Spiel hat er sich leider verletzt, aber zum Glück ist er inzwischen wieder okay.

Informationen für 9. und 10. Klasse

Hier finden die Eltern Informationen rund um die Abschlussprüfungen und die Kriterien für das Erreichen der jeweiligen Abschlüsse (nach der 9. bzw. 10. Klasse).

    9. Klasse        10. Klasse

Internationale Tagung Lernen mit Portfolio und ePortfolio

Frau Scholz von der GAZ war eine der Teilnehmerinnen der Internationalen Tagung zum Thema „Portfolio“ an der Universität Kassel. Interessante Überblicksvorträge wie der von Felix Winter aus Kassel wurden ergänzt von Berichten aus aktuellen Forschungsvorhaben wie dem zur „Pädagogik der Teilhabe durch ePortfolios“ von Annika Hübner aus Gießen. Vorstellungen aktueller Arbeit mit Portfolios in Bremen und in Tirol brachten interessante Anregungen für die eigene Portfolioarbeit und Workshops wie der von Martin Keller aus Zürich zur „Suche nach portfoliowürdigen Aufgaben“ rundeten das Angebot ab. Eine sehr interessante und anregungsreiche Tagung! (sol)

22.11.2016: Die Zukunft des Lernens: Wie die Digitalisierung die Bildung demokratisiert Jörg Dräger und Ralph Müller-Eiselt argumentieren anhand von vier interessanten Beispielen aus aller Welt, dass "Der digitale Wandel kein Problem (ist), sondern Teil der Lösung für mehr Chancengerechtigkeit." Mehr dazu auf: http://t3n.de/magazin/digitalisierung-bildung-demokratisiert-humboldts-schoene-241167/?xing_share=news

Lebenslanges Lernen – The Lifelong Learning Platform

Die Lifelong Learning Platform, die Europäische Zivile Gesellschaft für Bildung, hat eine Erklärung veröffentlicht, in der sie sagt, dass es drei Wege gibt, Europäer zusammen zu bringen: 1. Treffen und Austauschen – besonders junge Leute untereinander 2. Teilnehmen und Teilhaben – in sozialen und politischen Prozessen 3. Teilen und Erneuern – gemeinsam an europäischen Projekten teilnehmen. Die hessischen Europaschulen sind damit automatisch Unterstützer dieser Idee! Mehr Informationen auf: 

http://www.yeu-international.org/en/publications/newsmail/youth-policy-watch/the-future-of-europe-is-a-learning-europe

Die Projektprüfungen 2017 sind vorbei!

Nach Wochen der Vorbereitung und Tagen der Durchführung fanden am Freitag, dem 17.02.2017, die Präsentationen der Projektprüfungen an der GAZ statt.

Allen Prüflingen einen herzlichen Glückwunsch!

Übrigens: Der Solarrucksack ist schon verkauft ;)

Projektwoche 2018 - Europa in Bewegung 

"Europa in Bewegung" ist das Thema der Europaschulprojektwoche 2018 an der GAZ.

Alle Jahrgänge und Klassen arbeiteten drei Tage lang zu diesen Themen und berichteten dann am Präsentationstag, am Donnerstag, dem 22.03.2018, ab 15 Uhr von ihren Projekten.

Eine Projektgruppe aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5-7 hat sich mit der Dokumentation der Projekte beschäftigt.

Texte und Bilder erscheinen also auf der Homepage hier...

"Eine runde Sache!"

Die Schülerinnen und Schüler aus der Lehrküche der GAZ luden zum Abschluss ihrer beliebten Reihe "Kochen für Gäste" prominente Besucher aus dem Kasseler Wirtschaftsleben ins Haus – und ernteten großes Lob für eine tolle Leistung.

"Nicht, dass wir nervös wären", raunt Heike Westerhoff als Chef de Cuisine mit einem Lächeln und verteilt letzte Jobs. Die Lehrerin strahlt professionelle Ruhe aus, während um sie herum ein Dutzend Schülerinnen und Schüler als Köche, Kellner oder Küchenhelfer geschäftig sind. "Warum denn zwei Messer, Frau Westerhoff?", staunt Ilja über die Dramaturgie des Bestecks, die er auf der bereits festlich eingedeckten Tafel entdeckt hat.