6 Beatbox 

Unter der Leitung Hr. Seitz sollten die Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 6 die Grundlagen des Beatboxen und Djing erlernen. Beatboxen ist ein Beat, der durch Bewegungen mit den Mund entsteht.

Das Djing übten die Kinder mit dem Programm GarageBand. GarageBand ist eine Software, mit der man Musik produzieren kann. Diese Software ist für Apple Geräte programmiert.

(geschrieben von Michael und Roman)

 

7 Paartanz

Mitgemacht haben die Klassen 7a,7b,7c

Ich (Cezara Eremia-Teodora) und mein Klassenkamerad Elias Heim hatten diese Woche die Chance, uns den Paartanz genauer anschauen zu können und ein paar Freunde von uns zu interviewen.

Der Paartanz hat von Montag - Mittwoch stattgefunden von 9:00-13:10 Uhr und dort haben die Kinder gelernt, wie man ein leichten Walzer tanzen kann. Sie durften Fragen stellen und dabei Spaß haben. Als Aufsichtslehrer war Frau Westerhoff beteiligt. Wir bedanken uns vielmals bei der Tanzschule Meyerrose aus Kassel und hoffen, dass wir in der Zukunft in Kontakt bleiben.

Was sie als nächstes lesen werden sind die Gedanken unserer Freunde, die am Tanzkurs teilgenommen haben und Ihnen das gerne mitteilen würden. Wir haben zwei Mädchen und einen Jungen interviewt und herausgefunden, wie sich diese drei Tage für sie angefühlt haben.

Die wunderbare Geschichte der drei Musketiere fängt erst jetzt an:

Die Fragen, die wir gestellt haben, sind:

- Wie findest du es, hier zu sein?

- Warum hast du diesen Kurs ausgewählt ?

- Verstehst du alles, was dir hier erklärt wird?

- Was kannst du uns noch darüber erzählen?

Sie haben versucht, euch alle da draußen mit ihren Gedanken zu begeistern. Sie wollen euch zu zeigen, wie wichtig es ist, ein Hobby oder eine Leidenschaft im Leben zu haben und damit etwas, wofür man im Leben kämpfen möchte: einen besseren Weg oder einen neuen Anfang. 

Ich hoffe, liebe Leser, Sie sind immer noch dabei, denn erst jetzt geht die eigentliche Geschichte los….. 

1. Sarah, eine ganz tolle Sitznachbarin, ein Engel besser gesagt, hat die Fragen so beantwortet:

- Wie findest du es hier zu sein ?

* Ich finde es ganz ok hier zu sein, ich habe es mir ehrlich gesagt schlimmer vorgestellt.*

- Warum hast du diesen Kurs ausgewählt ?

* Ich habe ihn ausgewählt, weil ich in der letzten Zeit ganz gerne mit meinen Geschwistern zuhause tanze und denen Tanzbewegungen beibringe.*

- Verstehst du alles was dir hier erklärt wird?

* Ja,ich verstehe alles, was mir erzählt wird, solange ich zuhöre und mich konzentriere.*  

- Was kannst du uns noch darüber erzählen?

* Ich wurde als erstes ausgelacht, weil ich mit jemanden sehr beliebtes tanzen musste mit dem ich mich nie gut verstanden habe. Deswegen habe ich mich am Anfang sehr stark geschämt, aber jetzt geht es mir besser. Ich glaube zumindest, dass man Menschen nicht nach ihrem Aussehen beurteilen sollte, sondern nach ihrem Charakter.*

2. Phillip, Der wundervollste Mensch:

- Wie findest du es hier zu sein?

* GUT,es macht sehr viel spaß.*

- Warum hast du diesen Kurs ausgewählt?

* Ich habe ihn nicht ausgewählt, sondern der Zufall hat entschieden.* 

- Verstehst du alles, was dir hier erklärt wird?

* Ja,ich verstehe alle ganz gut und die Schritte sind ganz einfach.*

- Was kannst du uns noch darüber erzählen?

* Ich finde die Musik ganz langweilig, aber ich freue mich, hier mit meine Freunde zu sein.*

3. Roya, die begabte Prinzessin:

- Wie findest du es hier zu sein?

* Ich finde es toll mit meine beste Freundin Zeit zu verbringen, aber ich tanze nicht so gerne mit Jungs.*

- Warum hast du diesen Kurs ausgewählt?

* Weil ich mir dachte, dass wir HIP-HOP tanzen werden.

- Verstehst du alles, was dir hier erklärt wird?

* Ich dachte, ich werde es nicht verstehen, obwohl ich erst seit 8 Monaten in Deutschland bin, verstehe ich alles ganz gut*.

- Was kannst du uns noch darüber erzählen?

* Ich liebe es, mit meinen Freunden hier zu sein und bereue mein Entscheidung nicht .*              

Liebe Leser, vielen Dank und ich hoffe aus meinem ganzen Herzen, sie werden uns weiter verfolgen und unterstützen, sodass wir auch in den nächsten Jahren weitertanzen können.

(geschrieben von Cezara)

 

6 Hip Hop Rap Texte schreiben

 

Der Jahrgang 6 bearbeitete das Thema Hip Hop

gegliedert wird es in Graffiti, Rap Texte schreiben, Geschichte von Hip-Hop, Tanzen und Beatboxen. Wir haben uns bei Rap Texte schreiben und Geschichte von Hip Hop hinzugesetzt

  

Geleitet wurde ein Kurs von Fr. Reinbold,

wir erfuhren, dass Hip-Hop in den 1990er in Deutschland sehr erfolgreich wurde. Die Fantastischen Vier fingen in den 1990 mit Spaß-Rap an und waren die erste erfolgreiche Rap Gruppe in Deutschland. 

 

Bei Hr. Angebauer wurden berühmte Künstler, die die Schüler kannten, auf einer Tafel gesammelt, da bemerkten wir, dass hauptsächlich fast nur Männer rappten. Wir bekamen hinterher ein Blatt auf dem reimende Sätze standen, die wir vorlesen sollten und merkten, dass man sich konzentrieren musste, sonst versprach man sich schnell.

 

(geschrieben von Michael und Roman)

 

7 Yoga

Der Kurs Yoga findet in P1 statt. Diesen Kurs betreut Lucia. Als ich in dem Kurs ankam, lagen die Schüler auf dem Boden. Damit sie nicht auf dem kalten Boden liegen, legten sie Matten auf den Boden und legten sich darauf. Daraufhin nahmen sie eine Decke und deckten sich damit zu. Lucia, die alles betreut, macht die Musik an. Das war eine sehr ruhige Musik. Daraufhin redete Lucia und sagte, dass wir uns auf bestimmte Körperteile konzentrieren sollen. Sie redete ganz leise und langsam. Die Personen sollten ihren rechten Arm anspannen und wieder locker lassen und das alles mit jedem Körperteil. Später sagte Lucia, dass es mehrere Sitzpositionen gibt z.B den Schneidersitz mit einem geraden Rücken. Die Schüler mussten sich eine Position aussuchen und diese 15 Minuten lang halten.

 

 

(geschrieben von Medine)

5b Brettspiele

 

Die 5b hatten Spiele hergestellt. Ein Interview gaben uns Paula, Timo und Berkay. Sie haben ein Spiel

erfunden. Es heißt "Länder in Europa". Die drei finden es gut. Ein weiteres Interview gaben uns Jonas

und Dominik. Sie finden ihr Spiel Europily (wie Monopoly) super.

 

(geschrieben von Amar, George, Kevser)

 

7 Selbstverteidigung 

Ich war im Kurs Selbstverteidigung. Dieser Kurs wird von Frau Heinrich betreut. Der Kurs findet im Froschbau statt.

Das coole an dem Kurs ist, dass der Kurs Selbstverteidigung nur für die Mädchen des Jahrgangs 7 ist. Als ich in den Froschbau kam, saßen alle Mädchen auf dem Boden mit einer Matte. Sie lernten, wie man mit ihren Atemzug viel mehr Kraft aus sich bekommt als sie wussten. Frau Heinrich zeigte den Mädchen eine Handbewegung, die die Mädchen lernten.

Daraufhin sollten sie lernen, wie man die Handbewegung mit ihren Atemzug verbinden und eine Kraft aus dem Inneren befreien kann. Sie nahmen ein Brett und legten es auf zwei Ziegelsteine.

Die Mädchen sollten mit ihrer inneren Energie das Brett zerschlagen, ohne dass sie schreien, was sehr schwer ist.

Als allererstes trauten sich die Mädchen nicht.

Nachdem Frau Heinrich sie motivierte, traute sich ein Mädchen es zu wagen. Sie legte das Brett auf die zwei Ziegelsteine, atmete tief ein und aus und bewegte ihre Hand hoch und runter. Dabei verband sie den Rhythmus mit dem Atem und holte aus. „Kaaaaabumm“

Das Brett sprang in zwei Hälften. Die Freude war so groß, dass es die anderen Mädchen auch versuchen wollten. Jedes Mädchen bekam es hin, das Brett in zwei Teile zu teilen. Daraufhin schrieben sie ihre Namen auf die Bretter.

 

 

Interview mit Katha_7b 

Medine: „Wie fandst du es, das Brett zu zerschlagen?“

Katha: „Es war sehr cool, so etwas selber zu machen“

Medine: „Hättest du gedacht, dass du es hinkriegst?“

Katha: „ Naja, nicht wirklich“

Medine: „Was für ein Gefühl hattest du in dem Moment?“

Katha: „Es war so ein cooles Gefühl, dass ich es hinbekommen habe. Ich bin sehr stolz auf mich“

Medine: „Dankeschön für deine Zeit, Tschau.“

Katha: „Tschau“

(geschrieben von Medine)

 

5c Stop-Motion Filme 

Die Kinder hier stellen Filme aus Fotos da. Sie nehmen Gegenstände, fotografieren sie und verschieben sie wieder zu ein Bild, dass sie fotografieren. Aus den vielen Fotos erstellen sie einen Film.

Barbara und Avin gaben uns ein Interview:

Avin sagt:,,Wir finden es toll, so ein Film zu drehen.“

,,Wir machen einen Liebesfilm“, sagt Barbara. ,,Warum?“, fragen wir. ,,Weil die Liebe schön ist“, sagt Barbara.

(geschrieben von Amar, Kevser und George)